LiveBillard

Mau Mau Spielregeln

Spielbeginn

Zu Beginn erhält jeder Spieler die gleiche Anzahl von sechs Spielkarten, die restlichen Karten werden verdeckt als Talon (Stapel) abgelegt. Die oberste Karte des Talons wird offen daneben gelegt.

Spielverlauf

Reihum kann jeder Spieler versuchen, eine seiner Karten abzulegen. Dies ist nur möglich, wenn die abgelegte Karte in Kartenwert oder Kartenfarbe mit der obersten offen liegenden Karte übereinstimmt. Liegt also beispielsweise eine Dame-Pik, kann man jede beliebige Pik-Karte oder eine Dame spielen. Kann oder will ein Spieler keine Karte ablegen, so muss er eine Karte vom Talon ziehen; anschließend kann er diese Karte, wenn Sie dem Wert oder der Farbe der obersten Karte des Ablagestapels entspricht, ablegen. Allerdings ist ein Spieler nicht gezwungen eine Karte abzuwerfen, nachdem er eine gezogen hat (z.b. um einen Buben zu behalten). In diesem Fall kann er auf den Weiter-Button (den Pfeil vor ihm) klicken, um an den nächsten Spieler zu übergeben. Ist der Talon irgendwann aufgebraucht, so werden die abgelegten Karten, außer der obersten sichtbaren, gemischt und erneut als Talon ausgelegt.

Spielende

Wird die zweitletzte Karte gespielt, so muss der betreffende Spieler die anderen Spieler warnen. Er sagt Mau, in Live Mau-Mau klickt er den enstprechenden Button. Dies kann er bevor er die vorletzte Karte ablegt und auch danach noch tun bevor einem anderen Spieler das aufgefallen ist und er seinerseits nun den rot gewordenen Button Mau beim Gegenspieler klickt. Der Spieler der so beim unterlassen einer Meldung von seinen Mitspielern 'erwischt' wird muss zur Strafe noch eine Karte ziehen und kann dann entsprechend weiterspielen. Klickt aber ein Spieler aus Übereifer auf Mau ohne später seine vorletzte Karte abzulegen bekommt er dafür automatisch eine Strafkarte. Ist die letzte Karte eine Sieben, muss der Spieler damit rechnen, noch nicht gewonnen zu haben, wenn jeder Mitspieler ebenfalls eine Sieben legt und somit der Spieler Strafkarten ziehen muss. Ansonsten legt der Spieler seine letzte Karte und hat das Spiel damit gewonnen.

Sonderkarten

Den Reiz des Mau-Mau machen die Sonderkarten aus, wir spielen mit folgenden:

  • Bube: Buben dürfen immer abgelegt werden, auch an Buben. Der den Buben ablegende Spieler bestimmt eine neue Farbe seiner Wahl.
  • 10: Richtungswechsel. (Nur bei 3er und 4er Spielen relevant)
  • 9: Eine weitere Karte ablegen.
  • 8: Aussetzen.
  • 7: 2 Karten ziehen. (Eine 7 kann immer weitergereicht werden solange man selber eine auf der Hand hat, kann man auf eine 7 ebenfalls eine drauflegen und den nächsten Spieler in der Reihe 2 Karten mehr ziehen lassen.)
  • Einzelspiele

    Im Einzelspiel gewinnt derjenige der zuerst alle Karten abgelegt hat.

    Punktspiele

    Im Punktspiel gewinnt derjenige der zuerst eine bestimmte Anzahl an Punkten erreicht. Punkte bekommt man für die Karten die die Gegenspieler noch auf der Hand haben wenn man selber ausmacht. Pro Karte einen Punkt. Im 2er Punktspiel muss man eine Punktzahl von 10, im 3er von 17 und im 4er 25 erreichen.

    Preisspiele

    Sie spielen um einen Einsatz in Credits, kurz ℂ.

    Wird der Spieltisch gebildet zahlen alle Spieler Ihren Einsatz (2,50 bzw. 5 ℂ) ein. Der Gewinner erhält am Ende der Spielrunde 90% des Einsatzes als Gewinn ausgeschüttet. Sollte einer der Spieler den Tisch vorzeitig verlassen, aus welchem Grund auch immer, verbleibt sein Einsatz im Pot.

    © 2018 EdenCity AG